Roger Willemsen Ber Sprachkurs Schreiben

Eine reise mit videos Der leitfaden für mehr selbstvertrauen

Im Laufe der Analyse muss man die verpassten Möglichkeiten des Unternehmens nach dem Produktionsausstoß in Zusammenhang mit der nicht rhythmischen Arbeit berechnen. Es ist die Verschiedenheit zwischen dem tatsächlichen und möglichen Produktionsausstoß, berechnet ausgehend von meist tagesmittel- () des Produktionsumfangs.

Eines der am meisten verbreiteten Kennziffern - der Koeffizient der Rhythmik. Seine Größe klärt sich mittels der Summierung der tatsächlichen Anteile der Ausgabe für jede Periode, aber nicht mehr als ihr planmässiges Niveau.

Die Forschungen werden wie insgesamt nach dem Unternehmen, als auch nach den abgesonderten Arten der Produktion durchgeführt. In den Schlussfolgerungen wird das Niveau der Ausführung des Planes nach dem Unternehmen, den Erzeugnissen, die Schuldigen der Nichterfüllung angewiesen. Zum Abschluss der Analyse entwickeln die konkreten Veranstaltungen nach der Beseitigung der Gründe der nicht rhythmischen Arbeit.

Die inneren Gründe - der schwere Finanzzustand des Unternehmens, das niedrige Niveau der Organisation, der Technologie und der materiell-technischen Versorgung der Produktion, sowie der Planung und der Kontrolle, äußerlich — die unzeitige Lieferung des Rohstoffs und der Materialien von den Lieferanten, den Mangel der Energieressourcen nicht durch Verschulden des Unternehmens u.a.

Die Einschätzung des Einflusses der Faktoren auf die Veränderung des Umfanges der Realisierung verwirklicht sich im Vergleich zum Plan oder mit anderer Periode unter Ausnutzung der Methode der Bilanzverpackung. Dabei wird die Zunahme der realisierten Produktion in Form von der Funktion der folgenden Faktoren vorgestellt:

Bei der Analyse der Faktoren, die die Veränderung des Umfanges der Realisierung beeinflussen wird die Struktur der realisierten Produktion untersucht. Es klärt sich der Anteil wesentlich (form-) der Produktion des Unternehmens, der Produktion der nicht industriellen Wirtschaften. Wenn der Anteil der Hauptproduktion nicht hoch ist, zeugt es von der Notwendigkeit des Übergangs auf die Ausgabe der neuen Produktion, die Unternehmen.